Ausblick

Mensch, Biene – Landwirtschaft zwischen Naturschutz und Ertrag

Beispiele aus Forschung und Praxis

Landwirtschaft und Naturschutz werden oft gegeneinander ausgespielt. Es scheint, als schließen sie sich gegenseitig aus und man müsse sich zwischen Naturschutz und Landwirtschaft entscheiden. Dieser Eindruck wird durch das Volksbegehren „Rettet die Biene“ verstärkt. Sind wirtschaftliche Landnutzung und Naturschutz nicht vereinbar? Effiziente Nahrungsmittelerzeugung oder Naturschutz? In diesem Dilemma befinden sich auch Landwirte. Naturschutz und effektive Produktion, von deren Ertrag man Leben kann, gilt es, ins Gleichgewicht zu bringen.

Zu Gast in Gochsen ist Landtagsabgeordnete Isabell Huber, die die aktuelle Sachlage zum Volksbegehren erläutert. Wie geht Politik mit diesem Dilemma um? Welche Verantwortung trägt der Staat dabei?

Prof. Dr. Johannes Steidle von der Universität Hohenheim ist Experte für Tierökologie. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem Rückgang der Insekten. Er geht darauf ein, inwieweit Landwirtschaft zum Insektensterben beiträgt. Welche Möglichkeiten sieht die Wissenschaft für eine naturverträgliche und zugleich rentable Landwirtschaft?

Zum Themenabend mit Diskussion am Donnerstag, 5. Dezember 2019, um 20 Uhr,  lädt der Bezirksarbeitskreis Neuenstadt des Evangelischen Bauernwerks in die Gemeindehalle Gochsen (Lindenstraße 12, 74239 Hardthausen am Kocher) herzlich ein. 

Kontakt

Der Bezirksarbeitskreis Neuenstadt des Evangelischen Bauernwerks in Württemberg e.V.

Vertrauensleute: Karin Schmelcher (Oedheim) und Karlfried Ditting (Widdern)

Bezirksbauernpfarrer: Dekan Traugott Mack

Bildungsreferentin: Melanie Burkhardt; 07942/107-76; m.burkhardt@hohebuch.de

Und hier das Jahresprogramm der Kirchenmusik im Evangelischen Kirchenbezirk Neuenstadt: Jahresprogramm 2019