Auf dem Weg in die neue Verbundkirchengemeinde

Im vergangenen November haben „unsere drei“ Kirchengemeinden Möckmühl, Bittelbronn, Ruchsen und die bisher ebenfalls selbständigen Kirchengemeinden Roigheim und Züttlingen beschlossen, zum 1.12.2019 (Tag der Kirchenwahlen) eine sogenannte Verbundkirchengemeinde zu bilden. Sie wird Evangelische Verbundkirchengemeinde Möckmühl – Roigheim – Züttlingen heißen. Wir bekommen damit neue Strukturen, die dem Pfarrplan (Reduktion von Pfarrstellen) und der Abnahme der Gemeindegliederzahlen Rechnung tragen. Schon jetzt sind wir dabei, die Zusammenarbeit unter den beteiligten Kirchengemeinden zu stärken. Wir wollen die neue Verbundkirchengemeinde schon jetzt mit Leben füllen. Wenn wir uns mehr als bisher zusammentun, bieten sich viele Chancen.

Beim Liedergottesdienst am 30. Dezember konnte man im gut gefüllten Chorraum der Stadtkirche erleben, wie sinnvoll – und wie schön! – es sein kann, wenn nicht an jedem Sonntag in jeder Gemeinde Gottesdienst stattfindet. Siglingen, Widdern/Unterkessach und Jagsthausen/Olnhausen waren auch noch mit von der Partie. Wer dabei war, hat ein echtes Highlight erlebt – und gute Gemeinschaft: mit Liedern aus dem neuen Liederbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder PLUS“, zum Zuhören und mitsingen, gekonnt angeleitet von unserem Organisten Ralf Mittmann und Regine Böhm

Im Februar haben erstmals auch die Gemeinden Roigheim und Züttlingen zu den ökumenischen Bibeltagen eingeladen. „Mit Paulus glauben. Zugänge zum Philipperbrief“ lautete das Thema in diesem Jahr. Die Stimme einer Teilnehmerin: Die ökumenischen Bibeltage im mennonitischen Gemeindehaus sind immer ein Highlight des Jahres. Auch dieses Mal wurden die Erwartungen voll erfüllt. Es ist bereichernd, wenn Auslegungen mennonitischer, katholischer und evangelischer Christen aufeinandertreffen. Erfreulich auch der gute Besuch.“

Im März fand ein Konzertgottesdienst mit der christlichen Sängerin Sefora Nelson in der Stadtkirche statt. Ein Event, der auch Menschen anlockt, die sonst der Kirche vielleicht eher fernstehen. – Und ein Projekt, das eine einzelne Gemeinde kaum allein stemmen könnte.

Gemeinsame Gottesdienste finden nicht allein in der Stadtkirche statt

Bei den „Gottesdiensten reihum“ wechseln wir die Orte. In diesem Jahr laden wir an Buß- und Bettag nach Züttlingen ein. Die Konfirmanden aller beteiligten Orte werden den Gottesdienst in bereits bewährter Weise wieder vorbereiten und gestalten.

Es werden nach wie vor in jeder der fünf beteiligten Gemeinden regelmäßig sonntags Gottesdienste stattfinden. Und natürlich natürlich auch an den hohen Feiertage.

Den Gemeinden soll möglich sein, ihre Besonderheiten, Feste und ihr geistliches Profil zu pflegen

Ruchsen den Gottesdienst an Christi Himmelfahrt beim Heckenfest.

Der Erntebittgottesdienst wird seinen festen Platz in Bittelbronn behalten.

Die Gottesdienste beim Lindenfest und bei der Kärwe in Roigheim und die Abenteuerwoche.

In Züttlingen das offene Singen, die Haus- und Gebetskreise und die EC-Jugendarbeit.

Machen Sie sich mit auf den Weg in die neue Verbundkirchengemeinde und nehmen Sie teil am „Zusammenwachsen“. Damit es leichter geht, bieten wir schon jetzt Fahrdienste an. Genauso wichtig ist die Bereitschaft zur „Beweglichkeit in den Köpfen“, Neues auszuprobieren. Wer sich darauf einlässt wird erleben: Es kann schön werden in der neuen Verbundkirchengemeinde.